Diskografie

Obwohl die Kritik ihm bereits sehr früh eine grosse Karriere als Konzertpianist voraussagte, entschloss sich Hubert Harry für den Lehrberuf. Seine Begeisterung für das Unterrichten führte ihn dazu, sein eigenes Klavierspiel zu ergründen. Auf der Suche nach verlässlicher Technik, nach differenziertem Klavierklang, nach Balance der Stimmen entwickelte er eine Pianistik, die er ganz in den Dienst des Innenlebens der Musik stellte. Er lernte vieles über die Kunst des Übens und entdeckte Strategien und Übungen, die er an seine Schüler weitergab.

 



Konzerte sollten jedoch nicht ganz der Vergangenheit angehören. Seine Auftritte in Luzern waren stets besondere musikalische Ereignisse. Dass Hubert Harry während über 40 Jahren immer wieder öffentlich spielte, geschah, wie er in einem Interview meinte, nur, um den Schülern zu beweisen, dass er es noch konnte. Glücklicherweise sind die öffentlichen Auftritte in Live-Aufnahmen dokumentiert und auf CDs festgehalten.


Royss music wurde als Label kreiert um die Neu-Edition als einzelne CDs der sechs bisher nur in einer 6er Box erhältlichen CDs zu veröffentlichen. Die Royss-Serie 2003 beinhaltet in einer 7. CD Aufnahmen aus den Jahren 1970 und 1976 die zum ersten Mal auf CD erscheinen.



 


Im November 2004 ist eine Rachmaninoff CD erschienen. Es handelt sich um einen Radio-Mitschnitt des 
1. Klavierkonzertes fis-Moll op.1 mit dem Schweizerischen Festspielorchester unter Ulrich Meyer-Schoellkopf, vom 19. August 1978. Im Juli 2004 wurde das Konzert auf CD überspielt, und mit Studioaufnahmen einer Scarlatti Sonate und Klavierwerken von Rachmaninoff und Skrjabin ergänzt. 



 

Siegfried Droews, Luzern, hat viele Auftritte von Hubert Harry zwischen 1968 und 1994 aufgenommen. Sie wurden unter dem Label ARMIDA als LPs und CDs produziert.

 



Informationen zu den einzelnen CDs finden Sie unter den Links royss music und ARMIDA.